Schutz der "Lebendigen Tideelbe" - Gegen die geplante Elbvertiefung

Informieren Sie sich hier über den Standpunkt des Naturschutzbundes zur geplanten Elbvertiefung und verschaffen Sie sich einen Überblick über ihre Auswirkungen auf unsere Natur.

NABU-TV.de informiert Sie über den inhaltlichen Standpunkt des Naturschutzbundes zur geplanten Elbvertiefung. Verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über die Auswirkungen der geplanten Fahrrinnenvertiefung auf unsere Natur: Versandung des Lebensraumes Watt, Bedrohung endemischer Arten, ein Sauerstoffloch für Fische oder weitere Uferabbrüche.

Um eine weitere Elbvertiefung zu verhindern, haben der BUND, der NABU und der WWF das Aktionsbündnis „Lebendige Tideelbe“ gegründet. Die Verbände wollen sich gemeinsam für eine ökologisch intakte Unterelbe und den Erhalt der angrenzenden Lebensräume einsetzen. Daher haben sie Klage eingereicht: „Wir befürchten, dass die nächste Elbvertiefung, vergleichbar mit der Entwicklung an der Unterems, das gesamte Flussökosystem zum Kippen bringen wird.“ stellt Jörg-Andreas Krüger, NABU-Fachbereichsleiter Naturschutz und Umweltpolitik und Stellvertretender Bundesgeschäftsführer, fest. Das Vorhaben soll gestoppt werden und die Interessen von Wirtschaft und Naturschutz gleichgestellt.

Wie es bereits vor Ort aussieht und welche Schäden am Elbufer seit der letzten Vertiefung zu erkennen sind, erfahren Sie in diesem Beitrag! Hier kommen betroffene Naturschützer sowie Schutzgebietsbetreuer zu Wort.

Mehr über den aktuellen Stand des Bauprojektes "Elbvertiefung" erfahren Sie HIER

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link: