NABU-Tipp: Wildvögeln helfen

Wildvögel leben draußen in der Natur und sind vom Menschen unabhängig. Doch was, wenn ein Wildvogel einmal Hilfe benötigt, verletzt ist oder artenwidrig gehalten wird? Der NABU hat dazu folgenden Tipp.

Haben Sie das auch schon einmal erlebt? Beim Spaziergang durch den Wald finden Sie einen scheinbar hilflosen Vogel. Was tun? Oft werden die Vögel noch von ihren Eltern versorgt, doch manchmal sind die Tiere wirklich verletzt und brauchen Hilfe. An vielen Orten können Sie verletzte Tiere in die Hände des NABU übergeben. In Auffang- und Pflegestationen im ganzen Bundesgebiet kümmern sich ehrenamtliche Helferinnen und Helfer um diese Tiere bis sie gesund sind, um sie anschließend wieder auszuwildern.

Eine dieser Stationen ist die Wildvogelstation des NABU Berlin. Jedes Jahr werden hier fast 1.000 Wildvögel hergebracht. Vor allem Mauersegler, Ringeltauben, Haussperlinge, Nebelkrähen und Elstern zählen zu den Patienten. Dank des unermüdlichen Einsatzes der NABU-Aktiven können am Ende 75 Prozent der Pfleglinge wieder in die Freiheit entlassen werden.

Wie auch Sie helfen können, wenn Sie ein verletztes Tier finden, und was der NABU für verletzte Wildtiere tut, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wenn Sie die Wildvogelstation Berlin kontaktieren oder unterstützen möchten, können Sie das HIER

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link: