NABU-Tipp: Was Igel wirklich brauchen!

Hier erfahren Sie etwas über den richtigen Umgang mit dem Igel. Was mache ich, wenn ich im Garten einen kranken oder zu kleinen Igel finde? Diese und weitere Fragen beantwortet Ihnen die Igel-Expertin Sigrun Goroncy in diesem Beitrag.

Wie richte ich meinen Garten "igelfreundlich" ein? Und worauf muß ich achten, wenn ich einen Igel bei mir überwintern lasse? Vor dem Winter sind Igel, entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit, auch tagsüber aktiv. Denn die putzigen Stachelträger fressen sich ihren Winterspeck an und können dabei erstaunliche 50 Gramm pro Woche zulegen. „Dafür brauchen sie naturnahe Gärten mit dichten Hecken und einheimischen Gehölzen sowie Reisig-, Laub- und Komposthaufen“, erklärt NABU-Experte Bernd Quellmalz. „Dort finden sie Nahrung und ein Winterquartier.“

Wer also den Igel unterstützen möchte und dieses possierliche Tierchen vielleicht im eigenen Garten ansiedeln und beobachten möchte, bekommt in diesem Beitrag dazu wertvolle Tipps und Tricks vom NABU!

Mehr Infos zum Thema "Was Igel wirklich brauchen" bekommen Sie HIER

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link: