NABU-Tipp: Nistkastenbau leicht gemacht

Ein Tipp des NABU wie jeder Garten- oder Balkonbesitzer ganz einfach einen Nistkasten für Vögel selber bauen kann. Gerade in Stadtgebieten sind Nisthilfen ein wichtiger Bereich des Artenschutzes. Helfen Sie mit!

Seit den Anfängen des Vogelschutzes zählt das Bauen und Anbringen von Nistkästen zu den festen Bestandteilen aktiver Naturschutzarbeit. Künstliche Nisthilfen sind da sinnvoll, wo Naturhöhlen fehlen, weil alte und morsche Bäume nicht mehr vorhanden sind, oder weil an Gebäuden geeignete Brutnischen fehlen. Und das nicht nur in der Brutsaison: Selbst die wetterbeständigsten Outdoor-Profis schätzen eine warme Schlafstube im Winter. Daher nutzen Meisen, Kleiber, Eichhörnchen und Schmetterlinge leerstehende Nistkästen, um dort die kalten Monate zu verbringen - und im Frühjahr brüten wieder verschiedene Vogelarten darin.

Bauen Sie Ihren eigenen Nistkasten und gestalten Sie ihn nach Ihren Vorstellungen! Es macht jede Menge Spaß und ist kinderleicht. Das Bauen eines Niskastens eignet sich hervorragend, um Kinder und Jugendliche mit Tieren und deren Lebensweise vertraut zu machen. Gerade in urbanem Umfeld ein praktisches Beispiel der Umweltbildung. Sehen Sie selbst.
Doch ein voll ausgebuchter Nistkasten ist nur dann zu erwarten, wenn Garten oder Balkon naturnah gestaltet sind und die Vögel entsprechende Nahrung finden.

Wer lieber einen fertigen Nistkasten aufhängen möchte, kann beim NABU ein großes Angebot an Nisthilfen, z. B. Kästen für Meisen, Stare oder Fledermäuse, beziehen. Sie können am Haus oder im Garten angebracht werden.

Weitere Informationen sowie eine praktische Bauanleitung finden Sie HIER

Wie Sie Ihren Garten oder Balkon naturnaher gestalten können erfahren Sie unter: www.nabu-hamburg.de

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link: